Erfahren Sie mehr über ...

Das Buch zur Ausstellung
Österreichische Markengeschichte in 26 Kapiteln
Alle Informationen im Folder
Nehmen auch Sie teil!
Ausstellung
8. 6.—12. 9. 2021
designforum, MQ Wien

Österreichische Markengeschichten

Ausstellung
Datum
8. 6.—12. 9. 2021
Ort
designforum, MQ Wien

Almdudler, Manner, Red Bull, Pago, Bad Ischler Salz, Rupp und Alma, Ankerbrot, Silhouette oder die ÖBB – Was wissen wir wirklich über die uns vertrauten österreichischen Marken?

designaustria lädt Sie ein, alte Bekannte noch besser kennen zu lernen, und erzählt Ihnen in diesem Sommer die Geschichten einiger unserer beliebtesten österreichischen Marken.

In der großen Sommerausstellung 2021 präsentiert designaustria erstmals bedeutende österreichische Marken in einer gemeinsamen Schau im Wiener Museumsquartier.
Nehmen auch Sie teil!
Voriger
Nächster

Fotos: Jana Madzigon – artista.at

Die 2007 als Netzwerkgesellschaft des Landes Steiermark gegründete Creative Industries Styria sieht sich als Brückenbauerin und Vernetzungsinstanz zwischen Kreativwirtschaft und klassischer Wirtschaft, mit dem Ziel, die Leistungsfähigkeit und die Performance am Markt für beide Seiten zu verbessern und auszubauen.

Die Creative Industries Styria verfügt über exzellente Branchenkenntnisse innerhalb der steirischen Kreativwirtschaft sowie über beste Kontakte zur klassischen Wirtschaft und kann daher punktgenau den Bedarf an sowie die lokale und regionale Verfügbarkeit von kreativen Dienstleistungen eruieren und definieren.

Das designforum Steiermark in Graz wird durch die Creative Industries Styria betrieben und ist eine Präsentationsplattform für Design, die in Kooperation mit den Designforen in Österreich Designleistungen regional und international vernetzt. Es versteht sich als urbanes Dialog-, Kompetenz- und Vermittlungszentrum, das alle Facetten des Themas Design in unterschiedlicher Form kommuniziert.

Eine zentrale Aufgabe ist es, die Öffentlichkeit für den Wert von Design zu sensibilisieren und ein Bewusstsein dafür zu schaffen. Der ästhetische Aspekt alleine spielt dabei nicht die entscheidende Rolle, vielmehr geht es um die ökonomische und gesellschaftliche Relevanz von Design. Diese umfassende Dimension von Design wird auf leicht zugängliche Weise aufbereitet und präsentiert. Auf dem Programm des designforums stehen neben Ausstellungen auch Podiumsdiskussionen, Symposien, Vorträge und Workshops.